+++ Ditib-Moscheen mit deutschen Steuergeldern +++

moschee-duisburg-ditib-imago-reichwein-72451127h-930x523
Ich lese immer wieder, dass die Ditib-Moscheen mit deutschen Steuergeldern oder mit Geldern aus der Türkei finanziert werden.
Beides absolut erlogen und Schwachsinn.
Jede Ditib-Moschee ist ein eingetragener DEUTSCHER Verein bei dem zuständigen Amtsgericht.
Die Einnahmen sind die Mitgliedsbeiträge und Spenden von den Mitgliedern aus dieser Gemeinde. Kein Cent bekommt ein Ditib-Verein aus der Türkei oder aus Deutschland.
Ditib ist nur der Dachverband.
 
Für alle, die es vielleicht durch ein Beispiel besser verstehen.
Es gibt ja Schützenvereine, die sich einem Dachverband anschließen.
Sie bekommen kein Geld vom Dachverband, dürfen aber nach außen hin sagen, dass sie diesem Dachverband angehören.
 
Die türkische Regierung entsendet für paar Jahre Imame, so wie sie Lehrer für die türkischen Schulen entsendet.
 
Fazit:
 
Wer wie Deutschland 50 Jahre lange sich selbst nicht um die religiösen und sprachlichen Belange ihrer türkischen Mitbürger kümmern wollte, um keine Kosten zu haben, weil die Türkei die Lehrer und Imame bezahlt, darf sich jetzt nicht beschweren, dass die Türkei die Imame und Lehrer immer noch stellt.
 
Es war dem politischen Deutschland auch 50 Jahre schnuppe-egal, dass bsw. sich sektenartige islamische Vereine gebildet haben und in diesen unkontrollierten Vereinen jahrzehntelang Hassprediger agieren konnten, die auch noch zu Diskussionssendungen im Fernsehen eingeladen wurden und nicht eher gemäßigte Imame.
Wie oft habe ich mich aufgeregt, schon mit 16, dass diese hasspredigenden kaum deutschsprechenden Imame im deutschen Fernsehen gezeigt werden.
Deutschland hat eher diesen Hasspredigern die Bühne überlassen. Manche bekamen sogar Asyl von Deutschland, wurden aktiv hofiert und gefördert, wie der Kalf von Köln, ein gefährlicher Sektenführer, genauso die Sektenmitglieder von Fetö, die ich mit 18 schon türkische Scientology genannt habe. Also, ich selbst habe vor 25 Jahren schon quasi gespürt, dass Fetö sowas sektenartiges ist. Ich habe sie als turkisch Scientology bezeichnet.
Ich habe seit Jahrzehnten immer wieder darauf hingewiesen, dass Deutschland doch selbst gut ausgebildete Imame beschäftigen soll und dass es in den deutschen Schulen Religionsunterricht geben soll, statt Freistunde.
Außerdem habe ich nie verstanden, warum es neben den sehr wichtigen Sprachen Englisch, Französisch und Latein, was ja ok ist, andere Sprachen wie Russisch, Spanisch, Chinesisch unterichtet werden, aber für 3 Mio Türken kein türkisch.
Ich bin der Meinung, dass die Länder im Zusammenwirken mit Ditib den Religionsunterricht für türkische Schüler organisieren können, dabei der Lehrplan ja von der Schulbehörde transparent geregelt werden kann.
 
Statt sich zu bekriegen, sollten sich die erwachsenen Männer vernünftig an ein Tisch setzen, da die Leidtragenden in dem Streit Ditib./. Deutschland die einfachen Moscheevereine sind, die sich mit Mitgliedsbeiträgen kaum über Wasser halten können und Leidtragende sind auch die türkischen Mitbürger, die einfach nur beten wollen.“
 
Ramazan Akbas

Mehr > Ramazan Akbas


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s