„Erdogan wird einen neuen Putsch mit seinem Leben bezahlen!“

Türkei-Putsch-2-520x380

Die USA kündigten bereits einen neuen Putschversuch an. Medien befürchten, die Türkei könnte in einem „Blutbad“ versinken. Steckt der Westen dahinter? 

Hier eine Sicht der Vorgänge in der Türkei, die Sie in den Mainstreammedien nicht finden:

Die USA kündigten bereits einen zweiten Putschversuch an

Schon im Oktober 2016 hatte der Vordenker der US-Neocons, Michael Rubin, vom American Enterprise Institute einen zweiten Putschversuch angekündigt. Wie viele Medienvertreter in der Türkei ist auch Rubin der Meinung, dass der Putsch vom 15. Juli eine gemeinsame Aktion der Offiziere der Gülen-Bewegung und der kemalistischen Offiziere gewesen ist.

Doch nach dem Putsch habe die Erdogan-Regierung die Gülen-Bewegung zum alleinigen Sündenbock gemacht.

„ … Erdogan wird einen neuen Putschversuch mit seinem Leben bezahlen …“

Laut Rubin gibt es Hinweise darauf, dass ein weiterer Putsch bevorstehe: „Allerdings wird Erdogan den neuen Putschversuch mit seinem Leben bezahlen.“ Dieser Werde aus seiner „direkten Umgebung“ kommen.

Denn Erdogan gehe nicht nur gegen Kurden, Feministen, Gülen-Anhänger, Liberale,  politische Gegner, sondern auch gegen seine politischen Anhänger vor, die ihm Konkurrenz machen.

Die große Türkei-Lüge

 

„ … der Westen steckt dahinter …“

Doch für manche türkische Journalisten ist klar, wer in WIRKLICHKEIT dahinter steckt: Der Westen.

Zeitung Yeni Safak (Journalist Yusuf Kaplan): Der Putschversuch vom 15. Juli geht auf eine Kooperation zwischen Gülen und Kemalisten zurück. Beide Gruppen sind im Dienst des Westens aktiv, um die Türkei von innen heraus unter Kontrolle zu bekommen.

Quelle: http://www.yenisafak.com/yazarlar/yusufkaplan/turkiye-kemalizmle-ve-gulenizmle-terbiye-ediliyor-2036546

Hier verschiedene Meinungen aus den türkischen Medien:

„ … Blut, das fließen soll, verweilt nicht in den Adern …“

Zeitung: Sabah (Journalist: Rasim Ozan Kütahyali:

  • Der Putsch vom 15. Juli wurde nicht nur von Offizieren der Gülen-Bewegung, sondern auch von „klassischen Putschisten“ ausgeführt.
  • Es kommt es aktuell zu einem erneuten „Herumgeistern“ der „alten Putschisten-Riege“.
  • Kütahyali deutet auf ehemalige und im Dienst befindliche Offiziere hin, die dem säkularen, kemalistischen und linken Lager zuzuordnen sind.
  • Aktuell fordern diese säkularen und kemalistischen Offiziere, die gegen die Regierung „hetzen“, auch eine Verurteilung Erdogans.
  • Wörtlich: „Diese alten Putschistenköpfe haben sich auch am Verrat des 15. Juli beteiligt und machen nun angesichts des Referendums am 16. April gemeinsame Sache mit der FETÖ (Gülen-Bewegung).“
  • Kreise im Militär „rotten“ sich zusammen, um einen erneuten Putschversuch gegen Erdogan zu starten.
  • Auslöser: Die jüngste Aufhebung des Kopftuchverbots innerhalb des Militärs.
  • „Ich hoffe, dass wir das nicht erleben. Blut, das fließen soll, verweilt nicht n den Adern. Das weiß ich. Doch je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr erfüllt es mich mit Trauer.“

Quelle: http://www.sabah.com.tr/yazarlar/kutahyali/2017/02/27/son-ve-umutsuz-bir-hamle

„Free Deniz (Yücel)“ geht mir auf den Geist!

 

„ … es wird weitere Putschversuche geben …“

Zeitung: Yeni Akit (Journalist:Abdurrahman Dilipak):

  • Es wird weitere Putschversuche geben.
  • Drahtzieher: Erneut die Gülen-Bewegung mit direkter Unterstützung von der CHP, der HDP und den Oppositionellen innerhalb der nationalistischen Bewegung.
  • Denn Gülen ist nicht fähig dazu, allein einen Putsch über seine Anhänger innerhalb der AKP zu organisieren.

Quelle: http://www.yeniakit.com.tr/yazarlar/abdurrahman-dilipak/yeni-bir-darbe-mumkun-mu-18465.html

„ … die Gefahr ist nicht gebannt …“

Medium: AS Haber (Journalist: Cem Küçük):

  • Die Aufhebung des Kopftuchverbots im Militär schockierte einige Offiziere zutiefst.
  • Diese Offiziere haben das als „Botschaft“ empfunden und rotten sich nun zusammen, um einen erneuten Putschversuch zu unternehmen.
  • Im Westen Anatoliens sind im Hintergrund Vorbereitungen für einen zweiten Putschversuch zerschlagen worden. Doch die Gefahr ist nicht gebannt.

Quelle: http://www.ashaber.com/haber/2748/cem-kucukten-canli-yayinda-flas-iddia-tskda-basortusu-kararindan-sonra-bazi-subaylar-darbe-plani-yapti.html

„ … die Türkei wird in einem Blutbad versinken …“

Zeitung: Stargazete (Journalist: Yakup Köse):

  • Die säkularen und kemalistischen Offiziere schmieden nun eine Allianz mit der Gülen-Bewegung gegen die Regierung und Erdogan.
  • Sie sprechen Drohungen gegen die Regierung aus, wonach die Türkei in einem Blutbad versinken werde, wenn es zur Einführung des Präsidialsystems komme.

Quelle: http://www.star.com.tr/yazar/yeni-28-subat-geliyor-yazi-1189148/

Todesstrafe in der Türkei? – In der EU gilt sie schon lange!

 

„ … das Volk muss wachsam sein …“

Medium: OdaTV (Journalist Mehmet Şeker):

  • Der neue Putschversuch wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit um drei Uhr am Morgen stattfinden.
  • Deshalb muss das Volk wachsam sein: „Wenn diejenigen, die den Putsch vom 15. Juli unternommen hatten lediglich Gülen-Leute gewesen wären, könnten wir sagen, dass wir sie mittlerweile gesäubert hätten. Glauben sie wirklich, dass die Putschisten sich ausschließlich aus Gülen-Leuten zusammensetzten?“

Quelle: http://odatv.com/mitingler-gece-yapilsin-2802171200.html

„ … das Virus des Putsches lebt weiter …“

Weitere Stimmen:

Melih Gökçek (Oberbürgermeister von Ankara):  Er befürchtet ebenfalls einen zweiten Putschversuch, der zwischen vier und fünf Uhr am Morgen an 20 Punkten in Ankara und Istanbul stattfinden wird.

Quelle: https://www.haber24.com/siyaset/melih-gokcek-ten-yeni-darbe-girisimi-aciklamasi-h617153.html

Zeitung Milliydet (Journalistin Nagehan Alçı): Das „Virus“ des Putsches lebt nach wie vor weiter. Solange dieses Virus nicht ausgemerzt wird, kann die Gefahr nicht gebannt werden.

Quelle: http://www.milliyet.com.tr/yazarlar/nagehan-alci/bir-askeri-hareketliligin-perde-2405092/?utm_source=anasayfa&utm_medium=Yazarlar-widget

Um objektiv zu sein, hier auch noch Regierungskritische Journalistenstimmen:

RegierungsKRITISCHE Stimmen

Und hier noch Stimmen, die es – laut deutschen Medien – gar nicht geben dürfte, da RegierungsKRITISCH:

Zeitung Cumhuriyet (Journalist Orhan Bursalı):

  • Die Regierung streut nun Gerüchte über einen angeblichen weiteren Putschversuch.
  • Hintergrund: Eine Machtkonsolidierung vorzunehmen und das Militär endgültig zu säubern.
  • Die AKP ist bisher gemeinsam MIT der Gülen-Bewegung an allen Verschwörungen gegen das Militär beteiligt gewesen.

Quelle: http://www.cumhuriyet.com.tr/koseyazisi/691087/ikinci_kumpas_provokasyonu_yururlukte.html

Zeitung Hürriyet (Journalist Ahmet Hakan):

  • Die AKP hat mit der Gülen-Bewegung über Jahre hinweg die Kemalisten im türkischen Militär verfolgt und gesäubert.
  • „Es sind diese Typen, die die kemalistischen Offiziere der Gülen-Bewegung zuliebe geopfert haben. Nun wollen sie jene Offiziere unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft bei der Gülen-Bewegung opfern. Unfassbar. Wirklich unfassbar.“

Quelle: https://halkweb.com/ahmet-hakan-kemalist-subaylar-kadar-tas-dussun-basina/

 

Quelle Beitrag: http://www.michaelgrandt.de/erdogan-wird-einen-neuen-putsch-mit-seinem-leben-bezahlen/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s