Türkische Linke und der Terror

19030562_799418636887744_117781509015889901_n

Die meisten von euch haben sicherlich mitbekommen, dass die 22-jährige Lehrerin Aybüke Yalcin vor einigen Tagen von der Terrortruppe PKK in Batman ermordet wurde.

Lehrreich und grauenerregend zugleich ist die Reaktion der türkischen Linken, immerhin 20-40% der Wahlbevölkerung, auf diesen Mord. Bzw. deren Anführern…..

Schaut euch bitte die Twitter und FB-Kommentare zu diesem Mord an, die von den Anführern der türkischen Linken dazu gemacht wurden.

Nicht einer schreibt, das die Mörder dieser Lehrerin von der PKK sind.
Nicht einer, der die Terrortruppe PKK verdammt oder verurteilt.
Nicht einer, der die Mietmörder und Verbrecher der PKK beim Namen nennt.

Sie können es nicht und dürfen es auch nicht. Das erlauben Ihnen Ihre Herren aus dem Westen nicht, die übrigens gleichzeitig auch die Herren der PKK sind.

Was aber gemacht wird, ist, den Begriff „Euer Terror“ zu benutzen und damit mal wieder scheinheilig Richtung AKP-Regierung zu zeigen. Die anderen reden drumherum und benennen den Mord nicht als das, was es ist. So als ob Aliens vom Weltall diese junge Frau umgebracht hätten. Übriges ist Aybüke die 176ste Lehrerin, die die PKK bis dato ermordet hat.

Wäre Aybüke von der ISID/DEASH ermordet worden, gäbe es jetzt in der Türkei einen medialen Weltuntergang. Selbst die Regierung würde beschuldigt werden, Mit-Mörder zu sein. Aber wenn die Mörder von der PKK sind, oder der DHKP, schweigt die türkische Linke und kehrt das unter den Tisch.

Was soll man auch anderes erwarten?
Parlamentarier der CHP haben sich Juli 2015 gemeinsam mit der HDP über das kommende politische Chaos gefreut („Beraber iyi salladik“). Als die HDP die 10% Hürde überwunden hatte, gab der CHP-Bürgermeister von Cannakkale Dankes-Essen ans Volk aus. Der Vize-CHP-Chef sagte unumwunden, Sie hätten als gesamte Familie Ihre Stimme der HDP gegeben. Ihr geistig eher minderbemittelte Vorsitzende sprach von den Terroristen in den selbstgebauten Schützengräben als „unsere Freunde /Hendekteki Arkadaslar“. Stunden nach dem Mord an Aybüke war Kilicdaroglu übrigens bei den politischen Sprechern der PKK, der HDP und grinste in die Kameras.

Die Tageszeitung Cumhuriyet macht Reportagen über die PKK und lobt diese als Umweltschützer, die noch nicht einmal einen Zigarettenstummel auf die Erde werfen würden. Tausende Lehrkräfte an den türkischen Universitäten und Schulen lehren Studenten und Schülern, wie supertoll und gerecht Stalin, Mao und Che Guevara waren (in Wahrheit alles Massenmörder, wobei Che Guevara als Mörder den niedrigsten Bodycount hat mit einigen Hundert Menschen, die er als Richter in Kuba zum Tode verurteilte).

Machen wir uns nichts vor:
Die türkische Linke ist bis zur Halskrause in einem Lager mit der PKK, zumindest hegt Sie Sympathien gegenüber dieser Mietmördertruppe. Der Hass auf Erdogan hat deren Gehirne und Ihre Seele zerfressen, gleichzeitig leider Ihre Vaterlandsliebe zertrümmert.

Die würden jubeln, wenn fremde Invasoren in Türkei einmarschieren würden, wir in einen Bürgerkrieg schlittern, die Wirtschaft kaputtgeht oder die Türkei in 6 Teile zerfallen würde….Hauptsache Erdogan wäre weg.

Und Sie jubeln jetzt schon seit 2002, wenn der AKP-Regierung etwas Innen- oder Außenpolitisch nicht gelingt. Sie lauern auf Fehler und hoffen insgeheim auf unser Scheitern als Land.

Solange die Türkei eine solche hasszerfressene Linke hat…

Glaubt irgendjemand, dass der Terror aufhört?
Die PKK aufgibt oder verschwindet? No chance.

Özden Ipek / Gökhan Kahraman.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Türkische Linke und der Terror

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s