Lügen und Täuschen gehört zu deren Handwerk. Medien, Linke, Grüne, PKK, Terror

Ein Kommentar von: Barbara Falke

Dieser Artikel ist schwer zu ertragen für uns, die wir in der Türkei leben bzw. eng mit ihr verbunden sind.
Ich versuche seit Jahren in Deutschland über das Thema „die armen Kurden ohne eigenes Land“ und „Erdogan will sie alle vernichten“ aufzuklären, aber es gelingt mir selbst bei meinen besten Freunden nicht. Das macht mich oft hilflos und ich resigniere langsam vor der Macht der Manipulation. 
Dieser Bericht zeigt sehr gut, warum es mir und uns allen nicht gelingt. Man muss erst einmal verstehen lernen, wie und womit sie manipulieren. Einfach zu sagen, das sind Lügen, reicht nicht aus. 
Oder auf die zigTausend Tote im Kampf zwischen PKK und dem türkischen Staat zu verweisen. 


Mit solchen linken, sozialromantischen Berichten werden junge engagierte Menschen erreicht, die für eine gute Sache kämpfen möchten, für Unterdrückte, Benachteiligte usw., also aus bestem Gewissen aber eben nicht mit bestem Wissen. 


Ich kann die Lage der Kurden in Syrien nicht beurteilen, nur in der Türkei und vermutlich war die Situation ähnlich. Aber ich habe Bücher gelesen über „die“ Kurden in den letzten Jahrhunderten, die alles andere als ein einheitliches Volk sind. Ich habe Kontakt zu Kurden, erlebe sie in der Türkei als Nachbarn. Ich weiß wie schwierig die Lage zu beurteilen ist, wie massiv Kurden auch immer wieder von anderen Mächten benutzt wurden, aktuell deutlich zu sehen, und nicht nur von den westlichen oder israelischen. Es ist wirklich tragisch. 


Aber ich kenne zu gut diese sozialistischen Utopien mit denen hier manipuliert wird. Und ich weiß, dass dieser „revolutionäre Kampf“ schon immer blutig geführt wurde. 
Und ich hätte nicht gedacht, dass mich nach dem Fall der deutschen Mauer so schnell dieser linke AgitProp wieder einholt, nun in Gesamtdeutschland. Lügen und Täuschen gehört zu deren Handwerk.
Im übrigen: Das Gegenargument geBILDet ist da eher schädlich, weil sie sich beleidigt fühlen und abwenden. 
So seltsam es klingt, es sind oft wirklich gebildete, kluge, herzliche Menschen, die auf diese Manipulation herein fallen, weil sie auf emotionaler Ebene geschieht, alte Archetypen angesprochen werden wie der Kampf Davids gegen Goliath.

> Ein Beispiel aus Medien-Manipulation >

„Rojava – Auf der Suche nach Erdogans Terroristen“

Warum ist Europa nicht daran interessiert, dass das größte Volk der Welt ohne Staat Frieden findet?

Alles deutet mittlerweile auf einen unmittelbar bevorstehenden Einmarsch der Türkei hin. Nach Einschätzungen von lokalen Beobachtern besteht Erdogans Plan darin, im Gebiet der Grenzstadt Tall Abyad, (kurdisch: Gire Spi) bis Raʾs al-ʿAin (kurdisch: Serekaniye) einen Keil zu treiben, damit Kobane vom Kanton Cizire (häufig auch: Dschasira oder Jazira) abgetrennt wird. Dort soll dann an Stelle eines „arabischen Gürtels“ ein „türkischer Gürtel“ geschaffen werden.

Wie beim Einmarsch in Afrin Anfang dieses Jahres ist es auffällig still in Europas Politzentralen. Lediglich die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini äußerte Besorgnis über die türkischen Angriffspläne auf Nordsyrien. Unsere Autorin machte sich im Oktober auf den Weg nach Nordsyrien, um Erdogans „Terroristen“ zu suchen….



https://www.heise.de/amp/tp/features/Rojava-Auf-der-Suche-nach-Erdogans-Terroristen-4259150.html?fbclid=IwAR2znVKDJunX5-yogZFR547Tyx0IQ61ZH2hpQ0kLo1bzGoYapqzy36wc_zc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s