Die Kriminalisierung von Israel-Kritik und der schamlose Versuch der Politik, den Holocaust und Auschwitz zu missbrauchen

Wenn sich diese Woche das Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee nach Polen und Deutschland verlagert, schließt sich ein deutsch-jüdischer Kreis, der Palästinenser ausschließt und sich einzig auf die Sätze Steinmeiers bezieht: „Wir stehen an der Seite Israels“ und „Wir schützen jüdisches Leben“. Stellt sich hier aber nicht die berechtigte Frage, wie man hier jüdisches Leben schützen kann, wenn man fest wie die deutsche Bundesregierung an der Seite eines Apartheid- und Besatzerstaats steht?

Meinung von EVELYN HECHT-GALINSKI: Medien Feuer frei!

Schlägt man deutsche Presseorgane auf, dann denkt man tatsächlich, man befände sich in einem Medienkrieg gegen Erdoğan. Es sind keine sachlichen Diskussionen mehr, wenn dieser Name fällt. Es wird förmlich immer wieder nach neuen Angriffszielen gesucht, um Erdoğan in Misskredit zu bringen – und diese werden natürlich immer gefunden. 

Selten hatten wir es mit einer so konzertierten Hass-Aktion