Das Attentat auf Soleimani und die Reaktion der muslimischen Welt.

Das völkerrechtswidrige Attentat auf den General Soleimani hat uns wieder in Erinnerung gerufen, wie die US Administration fast jeden Menschen auf der Erde in willkürlicher Manier eliminieren können, ohne dass die sogenannten Wertehüter des Westens darauf angemessen reagieren. Auch die Reaktion der muslimischen Welt darauf zeigt erneut eindrucksvoll, wie zersplittert und uneinig sich die muslimische Gesellschaft zurzeit darstellt

Soleimani-Attentat – Trumps Fake News und das Schweigen der Medien

Die US-Regierung behauptet, den iranischen General Soleimani vor allem deshalb getötet zu haben, um „unmittelbar bevorstehende“ Anschläge zu verhindern, zu deren Planung er sich im Irak aufhielt. Eine dreiste Lüge, wie es der irakische Premier gestern klarstellte. Soleimani sei vielmehr – mit Wissen und Billigung Trumps – auf dem Weg zu bilateralen Friedensgesprächen zwischen Iran und Saudi-Arabien unterwegs gewesen, die die irakische Regierung vermittelt habe. Der Mord war also ein Attentat auf einen diplomatischen Emissär und gleichzeitig auch eine Sabotage des regionalen Friedensprozesses. Geht es noch schlimmer?

Die Stoßtruppen der QSD/SDF/YPG

Das ist das Werk von Ferhat Abdi Şahin, alias Mazlum Kobanê, Mazlum Abdi, Şahin Cilo, ein hochrangiger Führer der Terrororganisation PKK und „Oberkommandierender der Demokratischen Kräfte Syriens“

QSD/SDF/YPG. Das Gesicht eines Mörders, eines der Herrenmenschen, der aktiv den Aufbau der PKK in Europa vorantrieb und gegenwärtig aktiv in Nordsyrien seine Truppen auf Menschenjagd schickt.

Der Rückzug der US-Armee aus Syrien und ihre Auswirkungen in Deutschland

Einige deutsche Mainstream-Medien, die seit Wochen ihre schweren Kanonen präparieren, um pflichtbewusst ihren Beitrag zur Hetzkampagne gegen die Türkei zu leisten, nahmen diese friedensstiftende Maßnahmen der türkischen Regierung gerne zum Anlass, mit Halbwahrheiten und intellektuellen Tieffliegern ihre mediale Hetzjagd gegenüber dem türkischen Staatspräsidenten zu forcieren…

Ist der Iran das Hauptübel im Nahen Osten?

Seit Jahren wird der Weltgemeinschaft im Allgemeinen und den USA im Besonderen eingeredet, der Iran sei ein fanatischer Aggressor im Nahen Osten, welches militärisch, politisch und wirtschaftlich zerstört werden müsse. Die Logik dahinter ist einfach: Israel möchte entweder gefügige Vasallenländer (wie Ägypten und Jordanien), oder Kriege und Bürgerkriege im gesamten Nahen Osten, damit zersplitterte, schwache…