Am Rande eines Krieges: Die Mittelmeerkrise spitz sich zu

Am Rande eines Krieges: Die Mittelmeerkrise spitz sich zu
Ein Kommentar von Hatake Murat
Ankara – Im Mittelmeerraum wurden 2011 Gasvorkommen entdeckt, die den Energiebedarf der Türkei nach Einschätzungen von ThinkTank Organisationen bis zu 570 Jahre decken können und den Eigenbedarf der Europäer um 30 Jahre.

Es handelt sich also um riesige Vorkommen, die einen Krieg um diese Rohstoffe begünstigen oder zumindest die angespannten Verhältnisse, der umliegenden Länder noch mehr schädigen können. Ausschließliche Wirtschaftszone In den westlichen Medien wird oft und in einem einheitlichen Takt erwähnt, dass sich diese Vorkommen in der ausschließlichen Wirtschaftszone der Zypern Griechen befinden und die Türkei dadurch keine Berechtigung habe, in dieser Region nach diesen Vorkommen zu bohren.

Ist das aber wirklich so? Nach Artikel 55 des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen, dürfen Länder bis zu 200 Seemeilen jenseits ihres Küstenmeeres eine wirtschaftliche Ausbeutung betreiben und davon sind auch Gasbohrungen betroffen. Eine nicht unbedeutende Anzahl von Gasfeldern befinden sich auch in der ausschließlichen Wirtschaftszone der Türkei, aber auch in der Zone der Zypern Türken.

Eine rechtliche Grundlage ist damit gegeben, aber das möchte man in den westlichen Medien ungerne erwähnen, sonst könnte man eine geplante Sanktion aus Europa nicht rechtfertigen. Solidarität der Europäer mit Zypern Zypern gehört zur europäischen Union und bekommt deswegen Unterstützung.

Der Türkei wird mit wirtschaftlichen Sanktionen gedroht in Form von einer eingeschränkten Kreditvergabe, Kürzungen der EU Gelder, aber auch der Abbruch der Verhandlungen um das Luftverkehrsabkommen, die die Ticketpreise vermeintlich um 50% günstiger werden lassen sollen.

Kompromissbereitschaft der Türkei Die Türkei bleibt ungeachtet dessen hartnäckig und droht notfalls mit militärischer Intervention so wie es 1974 der Fall war. Die Türkei hat Zypern vorgeschlagen, dass man die Rohstoffe mit (50:50) gerecht aufteilt und für die Ausbeutung dieser Rohstoffe eine Kommission bildet. Die Zypern Griechen weigern sich und knüpfen diesen Vorschlag mit anderen Bedingungen, die die Situation noch komplizierter machen. Hoffen wir, dass es zu einer baldigen Einigung kommt.

Hatake Murat (European Finance and Accounting, Business Administration und Nahost-Experte)
Bildquelle: Handelsblatt

3 Gedanken zu “Am Rande eines Krieges: Die Mittelmeerkrise spitz sich zu

  1. Anstatt zu kämpfen sollten die anfangen zu bohren das Gas 50:50 teilen und von denn russischen Pipelines unabhängig werden zu dem Ka nn man denn Rest verkaufen und Schulden abbauen.

    Liken

  2. Pingback: Am Rande eines Krieges: Die Mittelmeerkrise spitz sich zu — News Special 24 – alfredtetzlaff

  3. Pingback: Am Rande eines Krieges: Die Mittelmeerkrise spitz sich zu — News Special 24 | Türkheim - Stuttgart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s